Logo Print

FPM Holding GmbH
Postfach 1145, D-09581 Freiberg
Hainichener Straße 2a, D-09581 Freiberg
Tel.: 0 37 31/27 14 35
Fax: 0 37 31/27 12 66
Internet: www.fpm.de
E-Mail: info@fpm.de


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spiegelkompass

 

Technische Daten 

  

Kompassteilkreis
linksläufig, beziffert alle 10° (10 gon)
Durchmesser 45 mm
Skalenwert 2° (2 gon)
Schätzung 0,5° (0,5 gon)
Höhenteilkreis an Fallmessplatte
Durchmesser 22 mm
Skalenwert 5° (5 gon)
Schätzung 1° (1 gon)
Klinometer
Messbereich ± 90° (± 100 gon)
Skalenwert 2° (2 gon)
Schätzung 0,5° (0,5 gon)
Anlegekante
Teilungslänge 70 mm
Skalenwert 1 mm
Einschwingdauer der Magnetnadel < 50 s
Genauigkeit der Richtungsangabe ± 0,5° (± 0,5 gon)
Deklinationseinstellung beliebig
Kippbereich der Fallmessplatte 225° (250 gon)
Angabe der Dosenlibelle ca. 40´
Angabe der Röhrenlibelle ca. 60´
Instrument
Abmessungen 93 x 76 x 22 mm
Gewicht 0,320 kg
Tasche 120 x 100 x 45 mm

 

Der Spiegelkompass ist analog dem Geologenkompass aufgebaut. Als zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten sind Richtungs- und Neigungsmessung bei topographischen Aufnahmen, die Messung kleiner Bussolenzüge und die Orientierung im Gelände zu nennen.

Auf der Innenseite der Fallmessplatte befindet sich ein Spiegel, mit dem die Magnetnadel und der Teilkreis beobachtet werden können. Mit dem Kollimatorvisier lassen sich Neigungs- und Richtungsmessungen bei topographischen Arbeiten verbinden und beliebig geneigte Zielungen nach Geländepunkten ausführen. Eine abnehmbare Konushülse ermöglicht die Aufstellung des Kompasses auf einem Stockstativ.

 

bewährt und praxisgerecht

 

  • Spiegel an der Innenseite der Fallmessplatte ermöglicht Beobachtung und Ablesung von Magnetnadel und Teilkreis bei verschiedenen Zielungen
  • Kimme und Korn zum Visieren im Gelände
  • Kollimatorvisier ermöglicht beliebig geneigte Zielungen nach Geländepunkten, unmittelbare Verbindung der Neigungs- mit der Richtungsmessung bei topografischen Zielungen, hohe Zielgenauigkeit, Unabhängigkeit der Zielung von der Akkomodation des Auges
  • Magnetnadel angeschliffen, hochkant stehend
  • Arretierung des Magnetsystems möglich
  • einfache Verstellbarkeit der Teilkreise
  • durch arretierbares Klinometer Neigungsmessungen größerer Genauigkeit möglich
  • Farbmarkierung an Höhenkreis und Magnetnadel garantieren eindeutige Festlegung der Fallrichtung geologischer Formationen
  • Dosenlibelle zur Horizontierung
  • seitliche Röhrenlibelle für Messungen an schwierig erreichbaren Stellen
  • Fallmessplatte als Schutz des Deckglases und zur Messung von Fallwinkeln

Schutztasche aus Leder