Logo Print

FPM Holding GmbH
Postfach 1145, D-09581 Freiberg
Hainichener Straße 2a, D-09581 Freiberg
Tel.: 0 37 31/27 14 35
Fax: 0 37 31/27 12 66
Internet: www.fpm.de
E-Mail: info@fpm.de


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Markscheidegerät

 

Technische Daten 

 

Markscheidekompass
Teilungsdurchmesser 80 mm
Skalenwert der Kreisteilung 2° (2 gon)
Schätzung 0,2° (0,2 gon)
Hakenabstand 236 mm
Einschwingdauer der Magnetnadel ≤ 70 sec
Einspielunsicherheit der Magnetnadel ± 0,2° (0,2 gon)
Zulegeplatte
Länge der Anlegekante 240 mm
Skalenwert der Längsteilung 1 mm
Schätzung 0,1 mm
Abmaße 243 x 130 mm
Gradbogen
Teilkreisradius 118 mm
Skalenwert der Kreisteilung 0,5 ° (0,5 gon)
Schätzung 0,1° (0,1 gon)
 

 

Das Markscheidezeug besteht aus Hängezeug, Markscheidekompass, Gradbogen, Schnurrolle und Zulegeplatte.

Beim Marscheidekompass gewährleistet die an beiden Enden scharf angeschliffene Magnetnadel ein sicheres und genaues Ablesen. Auf der Südhälfte der Magnetnadel ist ein Kupfergewicht verschiebbar angeordnet, mit dem die Inklination ausgeschaltet wird. Die Pinne, auf der die Nadel schwingt, ist sorgfältig zentriert und poliert. Sie ermöglicht ein praktisch reibungsloses Spielen des Magnetsystems. Bei Nichtbenutzung bzw. Transport wird die Magnetnadel durch Drehen eines Rändelknopfes arretiert.

Das Hängezeug nimmt den Markscheidekompass in sich auf. Zwei einander gegenüberliegende Lagerschrauben halten ihn freibeweglich im Ring des Hängezeuges. Dieses besteht ebenso wie der Markscheidekompass aus magnetfreiem, korrosionsbeständigem Leichtmetall. In Verlängerung der Nord-Süd-Richtung trägt der Ring des Hängezeuges zwei Bügel mit prismatisch geformten Haken. Die Verbindungslinie dieser Haken geht genau durch die Mitte des Kompasses.

Der Gradbogen ist als Halbkreis ausgebildet. Die Teilung ist von der Mitte aus nach beiden Seiten hin ausgeführt. In einer Öffnung im Mittelpunkt des Halbkreises hängt ein Fadenpendel. Es zeigt auf der Teilung des Halbkreises den jeweiligen Neigungswinkel an. Mit den beiden nach der Seite geöffneten Haken wird der Gradbogen auf eine Schnur gehängt.

Zwei Klemmen sichern das Hängezeug bzw. den Gradbogen auch bei stärkerer Neigung des Schnurzuges gegen ein Verrutschen.

Markscheidekompass, Hängezeug und Gradbogen werden in einem mit starkem Gurt ausgestatteten Behälter sicher untergebracht.

Die Zulegeplatte dient in Verbindung mit dem Markscheidekompass zum Kartieren der gemessenen magnetischen Richtungen.